Tag 6 (Imagine … Central Park, Guggenheim, John und Brooklyn)

Wir machen uns auf den Weg zur 86th Straße und gehen quer durch den Central Park zur Fifth Avenue. Heute wollen wir uns das Guggenheim anschauen. Doch vorher gehen wir mal um den Block zur Madison Ave., zwecks Frühstück. Das Guggenheim ist schon ein beeindruckender Bau. Sowohl außen, als auch innen. In der Ausstellung ist aber fotografieren nicht erlaubt. Im ganzen Haus zeigt man zur Zeit Lee Ufan; ein Künstler aus Japan. Innen läuft man durch das Gebäude wie in einem Schneckenhaus; immer im Kreis.
Am besten haben mir immer noch die Werke von Kandinsky gefallen und der 100000 Dollar Room (100000 Dollar in 1 Dollar Scheinen auf die Wände getackert; ein ganzer Saal voll Geldscheine; das sieht aus wie eine Makroaufnahme von einem Schmetterlingsflügel) gefallen. Ufan ist mir irgendwie zu abgedreht. Da werden Dinge interpretiert, die ich eigentlich aus allem lesen kann.
Wem es gefällt… mir nicht. Vor dem Museum sind fliegende Händler mit Bildern. Heidi belagert alle :). Und wird fündig.
Weiter geht es durch den Central Park Richtung Downtown. Es ist Samstag und es macht den Eindruck, als würde jeder New Yorker heute joggen. Viele der „Sportfreaks“ sehen aber eher aus, als ob sie überfordert sind. Na ja, das Wetter macht das auch nicht gerade leicht. Nachdem wir einigen Musikern im Park gelauscht haben, erreichen wir unser nächstes Ziel im Park in Höhe der 74th Straße West.
Hier wurde John Lennon am 8. Dez. 1980 in New York auf der Straße vor seiner Wohnung am Dakota Building erschossen. Der Täter, hatte kurz zuvor noch eine LP von John signieren lassen. Dabei wurde ein Bild gemacht. Dies war das letzte Foto von John Lennon. Heute gibt es, ganz in der Nähe, im Central Park einen Bereich der „Strawberry Fields“ genannt wird. Dort ist die Gedenkstätte an den „Beatle“, zu der heute immer noch täglich tausende Menschen, aus aller Welt, pilgern. Wir auch …

Imagine… (Refrain)
You may say that I’m a dreamer
But I’m not the only one
I hope someday you’ll join us
And the world will live as one

Wir träumen immer noch, John … Rest In Peace … und … Ringo war heute auch da.
Ich hab ihn direkt erkannt. Und traurig war ich auch…

See the clip >>> Little Ringo <<<

Wir steigen in die Subway und fahren Downtown zur City Hall. Dort befindet sich auch der Aufgang zur Brooklyn Bridge. Mit uns wälzt sich eine große Menschenmenge über den East River. Von der Brücke hat man einen tollen Blick auf die Skyline von Manhattan und Brooklyn. Scheinbar wird aber auch diese Lokation genutzt, um andere Dinge zu tun. Ein junges Brautpaar feiert seine Anniversary, unter Beifall der Menge. Ach ja …
Wir kommen in Brooklyn an und tippeln weiter Richtung Brooklyn Height. Hier gefällt es mir deutlich besser, als in Manhattan. Alles ist ruhiger und irgendwie wohnlich. Nach einem Promenadengang suchen wir eine „Tankstelle“ für müde Wanderer auf, trinken ein Lager und machen uns dann auf den Heimweg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.