Tag 13 – Highway #1 oder die längste Baustelle in Vietnam

Zeitig geht es nach dem Frühstück auf die Straße. 330km bis Quy Nhon über den Highway #1. Diese Fernstraße entpuppt sich aber bald als eine nicht endende Baustelle. Jetzt eine einfache 2 spurige Landstraße, die auf 4 Spuren erweitert werden soll. Ein Ort reiht sich an den anderen, der Verkehr ist mehr als chaotisch. Fernbusse rasen lebensgefährlich in immer wiederholenden Überholmanövern ihren Zielen entgegen. Dazwischen alles was irgendwie Räder hat. Ähnlich wie Hanoi, aber viel riskanter. Unterwegs sehen wir dann auch einige Unfälle. Unser altersschwacher Bus kämpft sich, geleitet von dem Fahrer (nicht zu beneiden), durch dieses Getümmel.

Nach mehreren Stunden machen wir in My Lai halt. Dieser Ort ist eine Gedenkstätte. Hier haben die Amis im Krieg ein ganzes Dorf mit mehreren hundert Menschen ausradiert. Ein leitender Soldat wurde dafür verurteilt und später begnadigt. Diese Fälle hat es wohl damals tausendfach gegeben, nur ist dieser wohl nicht zu vertuschen gewesen.

Wir gehen über die Wege des Ortes, der damals wohl voller Leichen gelegen haben muss, wie eine Dokumentation zeigt. Absolut grauenvoll… Warum müssen Menschen auf der Welt solche Qualen erleiden uns solche Greueltaten begehen.

Diese Fahrt führt noch lange weiter und endet schließlich nach 12h am Ziel. Wir gehen kurz was essen und eine Runde am Strand. Dann heute mal früh Bettruhe. Es reicht einfach… Und das Hotel ist laut (:

Und morgen dann noch 240km nach Nhatrangh.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.