Tag 11 – Over the hills and far away …

Heute mal früh raus. Geplant ist ein intensiver Streifzug durch den Chianti, das Land mit dem Gallo Nero. Erster Anlaufpunkt ist Castellina in Chianti. Dort kauf ich für 1€ eine Karte vom Chianti, wo scheinbar jedes Weingut mit Reputation eingetragen ist. Auch die kleinen Straßen sind eingetragen. Nach einem Rundgang durch das “Hügeldorf” geht es weiter nach Süden auf der Via del Chiantigiana durch eine sehr schöne Landschaft und oberhalb von Siena bald nach rechts und nach Norden auf der Via di Castelli bis nach Radda. Dort hat dann die Kurbel am Lenkrad erst mal Pause. Nach einem weiteren Rundgang geht es weiter auf und ab und in vielen Kurven nach Greve, dem eigentlichen Hauptziel des heutigen Tages. Dort auf einem Hügel liegt das Castello Montefioralle und in der dortigen Trattoria soll man, mit dem besten Ausblick im Chianti, das beste Essen in der Gegend bekommen. Da wir keine Öffnungszeiten finden, fahren wir gegen 18:30h zum Castello hoch und schauen mal nach. Ab 19:30 ist geöffnet, steht da. Also wieder runter und noch ne Runde durch die Gegend und noch ne Runde durch Greve und wieder rauf. Dort steht dann plötzlich an der Tür … heute leider zu, da indisponiert?? Ich glaub das alles nicht. Alles nix mit tollem Essen und Ausblick in der Abendsonne. Wieder runter nach Greve und dort am Platz gibt es ein solides Abendessen … ohne Ausblick Smiley. Inzwischen ist es richtig dunkel. Der Heimweg soll eigentlich über eine kleine Nebenstraße Richtung Autobahn führen. Doch nach einigem “Gekurbel” und Hasen und Rehen in der Nacht auf der Straße, wird mir die Strecke doch zu heikel, weil nicht beschildert. Also eine Abzweigung auf eine bekannte aber kurvenreiche Route genommen und nach längerer Fahrt erreichen wir müde unser Zimmer.

IMG_3110

IMG_3125

IMG_3135

IMG_3147

IMG_3159

IMG_3164

IMG_3167

IMG_3176

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.